16. September 2020

Swissôtel Zürich

Der Treffpunkt für Steuerverantwortliche zu neuen Praxisfragen und Entwicklungen im Steuerrecht

Achtung – Vergessen Sie die Mehrwertabgabe auf Immobilien nicht

Die Mehrwertabgabe auf Immobilien ist trotz ihrer grossen Bedeutung vielen noch nicht bekannt. Massnahmen im Rahmen der Raumplanung, wie zum Beispiel die Einzonung eines Grundstücks in der Landwirtschaftszone in die Bauzone, haben einen erheblichen Einfluss auf den Wert des Grundstücks. Die Kantone waren deshalb aufgrund des Raumplanungsgesetzes verpflichtet, bis Ende April 2019 Regelungen zum Ausgleich von Vor- und Nachteilen durch Planungen nach dem Raumplanungsgesetz einzuführen. Bei Einzonungen wird zwingend eine Mehrwertabgabe von 20% auf dem planungsbedingten Mehrwert des Grundstücks erhoben. Im Weiteren können die Kantone oder die Gemeinden Auf- und Umzonungen der Mehrwertabgabe unterwerfen. Dabei wird die Mehrwertabgabe zusätzlich zur Grundstückgewinnsteuer erhoben. Zwischen der Mehrwertabgabe und der Grundstückgewinnsteuer bestehen Unterschiede aber auch Gemeinsamkeiten. So sehen die meisten Kantone zur Sicherstellung ein gesetzliches Pfandrecht für die geschuldete Mehrwertabgabe vor. Für den Käufer einer Immobilie können sich daraus zusätzliche Risiken ergeben. Oliver Jäggi wird an der NZSK 2020 auf die wichtigsten Aspekte der Mehrwertabgabe eingehen.

Treffen Sie Oliver Jäggi an der NZSK 2020.