NZSK >> Expertenmeinung

Expertenmeinung

Hintergrundwissen zur Neuen Zürcher Steuerkonferenz

 

Steuervorlage 17 - Effiziente Mittelbezüge aus Kapitalgesellschaften aus Aktionärssicht

Yusuf Savmaz, Credit Suisse (Schweiz)

Die Neuerungen im Zusammenhang mit der Steuervorlage 17 stellen die Steuerplanung vor komplexe Herausforderungen. Welche Vorkehrungen muss ein Aktionär einer Familien- bzw. einer Nicht-Familienunternehmung  treffen, damit er Unternehmensgewinne steueroptimal in sein Privatvermögen transferieren kann? Wie kann er mit Rücksicht auf seine aktienrechtlichen Pflichten...

Erfolgreiche Neugestaltung der Unternehmensbesteuerung für Zürich zwingend

Regine Sauter, Direktorin Zürcher Handelskammer und Nationalrätin (FDP)

Befragt man Unternehmen nach den Gründen für ihre Standortwahl, wird neben anderen Faktoren immer auch die Steuersituation genannt. Konkret sind es eine moderate Steuerbelastung, aber auch Planbarkeit in Bezug auf deren Entwicklung, die einen Standort für ein Unternehmen mehr oder weniger...

Wie soll die digitale Wirtschaft besteuert werden?

Oliver Jäggi, Tax Partner

Die virtuelle Betriebsstätte als Lösung?
Die Informations- und Kommunikationstechnologie hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten rasant entwickelt. Insbesondere konnten die Rechenleistung und Speicherkapazitäten exponentiell gesteigert und die Datennutzung optimiert werden. Die Unternehmen haben aufgrund des technologischen Wandels ihre bestehenden Geschäftsmodelle angepasst...

Gesetzliche Grundlage für Persönlichkeitsprofile im MWSTG

Béatrice Blum, Béatrice Blum Mehrwertsteuerberatung

Zur Erfüllung ihres gesetzlichen Auftrages, nämlich der Erhebung der Mehrwertsteuer, betreibt die Hauptabteilung MWST der ESTV ein Informationssystem (Art. 76a MWSTG). Direkten Zugang auf dieses Informationssystem im Abrufverfahren hat neben der Finanzkontrolle die EZV (Art. 76b Abs. 2 MWSTG) für die Veranlagung...

Online-Abrechnung der MWST soll Standard werden

Dr. Ralf Imstepf, Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV 

Die E-Government-Strategie des Bundes will Behördenleistungen einfach und elektronisch zugänglich machen. Dies soll den Aufwand bei Verwaltungsgeschäften reduzieren, die Effizienz der Verwaltung steigern und die Attraktivität des Wirtschaftsstandorts  Schweiz stärken. Die Eidgenössische Steuerverwaltung (ESTV) stellt im Rahmen dieser Strategie für den elektronische... 

Der US-amerikanische Revocable Living Trust und seine steuerliche Behandlung in der Schweiz

Dr. Natalie Peter, Blum & Grob Rechtsanwälte AG

In der US-amerikanischen Nachlassplanung errichtet ein Erblasser häufig einen revocable living trust, in welchen er seine Vermögenswerte entweder bereits zu Lebzeiten oder per Todestag überträgt. Hat einer der Begünstigten oder der Erblasser selber Wohnsitz in der Schweiz, stellen sich bezüglich der steuerlichen Behandlung eines revocable living trust diverse Fragen, die von US-amerikanischen Beratern leider allzu häufig übersehen werden. Eine hohe Steuerbelastung, welche bei sorgfältiger Planung vermeidbar gewesen wäre, ist die Folge.

"Hire for potential" - Wie wichtig sind Abschlussnoten im Wettbewerb um die leistungsstärksten Steuerexperten?

Roger Nellen, Nellen & Partner

Der hoch qualifizierte Steuerspezialist nimmt in vielen Unternehmen eine Schlüsselposition ein. Der erfolgreiche Abschluss des eidg. dipl. Steuerexperten dient als transparentes Gütesiegel, doch selbst die Bestnote garantiert nicht den beruflichen Erfolg. In der Praxis zeigt sich, dass nebst der Fachkompetenz ein klarer Fokus auf die Persönlichkeitskompetenz zu legen ist.

Wie stark zählt die Abschlussnote?

Steuerliche Attraktivität zahlt sich für die Schweiz aus

Frank Marty und Christian Frey, economiesuisse

Gemäss aktuellen Zahlen kostet die Steuervorlage 17 (SV17) den Bund kurzfristig rund 680 Millionen Franken. Die Kantone und Gemeinden rechnen gemäss ihren Umsetzungsplänen mit statischen Mindereinnahmen von rund 1,1 Milliarden Franken. Die Beträge entsprechen weniger als einem Prozent der jeweiligen Staatseinnahmen. Statische Kostenberechnungen sind bei einer dynamischen Wirtschaft jedoch fern der Realität. 

Steuerfahndung Kooperation Deutschland - Schweiz

Norbert Madauss, Finanzamt für Steuerstrafsachen und Steuerfahndung Essen, Deutschland

Nach deutschem Recht ist die Finanzbehörde nicht nur Besteuerungsbehörde, sondern auch Strafverfolgungsbehörde. Folglich hat der deutsche Gesetzgeber den Finanzbehörden in Steuerstrafsachen sowohl staatsanwaltliche als auch polizeirechtliche Kompetenzen zugewiesen. Die staatsanwaltlichen Aufgaben werden von den Straf- und Bußgeldsachenstellen wahrgenommen, während...

Mitarbeiterbeteiligung

Dr. Natalie Peter, Blum & Grob Rechtsanwälte AG

Während Mitarbeiterbeteiligungen in den USA fester Bestandteil der Entlöhnung des Managements sind, besteht die Vergütungsstruktur für Führungskräfte von Schweizer Unternehmen immer noch hauptsächlich aus einem Grundgehalt und einer erfolgsabhängigen variablen Vergütung wie ein Bonus oder eine Gratifikation...

Steuersatz und Kantone

Dr. Frank Marty, economiesuisse

Die heutige Unternehmensbesteuerung in den Kantonen basiert auf zwei Welten: eine privilegierten Besteuerung für Firmen, die im internationalen Wettbewerb stehen, und einer ordentlichen, teils sehr viel höheren Besteuerung für den Rest der vor allem national tätigen Firmen. Dieses – für die Schweiz sehr erfolgreiche – Modell ist international nicht mehr haltbar und darum bald Geschichte. Kantone stehen vor der...

Kommt die Besteuerung der digitalen Wirtschaft?

Oliver Jaeggi, Tax Partner AG

Mit der Digitalisierung entwickeln Unternehmen neue Geschäftsmodelle. Dienstleistungen und Waren können über die Grenze einfach und schnell angeboten werden. Kundendaten werden zur Personalisierung der Werbung und Verbesserung des Sortiments ausgewertet. Unternehmen können dadurch Gewinne erwirtschaften, ohne in den Absatzmärkten physisch präsent zu sein und dort Gewinne zu versteuern. Es...

Wir machen auch Hausbesuche…

Daniel Holenstein, SF & Partner Schweiz AG

Wir machen auch Hausbesuche...

… steht auf einem Kugelschreiber der (deutschen) Steuerfahndung. Was sich so harmlos anhört, meint Hausdurchsuchungen und hat für die betroffenen Personen oft einschneidende Wirkungen und hinterlässt ein Gefühl wie bei einem Einbruch. Hausdurchsuchungen bei der Verfolgung von...